Sommer in Rom

Wenn ich diesen Text schreibe, hat es draußen 31 Grad, die Luft scheint zu stehen vor dem Palazzzo und ich frage mich zum  x-ten Mal: warum kommen nur diese ganzen Touristen im Sommer nach Rom? Es ist heiß, die Luft steht in den Straßen, viele Bars, Geschäfte und Restaurants (zumindest die außerhalb der Altstadt und damit der Touristenzone) sind geschlossen …

Ich weiß ja, es sind Sommerferien und Rom lockt, aber trotzdem …

Nun also, was kann man unternehmen, wenn einem der Schweiß schon beim Verlassen des Hotels oder der Herberge auf der Stirn steht?

1. In Kirchen ist es kühl. Das mag nun ein wenig zynisch klingen,denn eigentlich geht man ja in eine Kirche um Gott zu finden, um zu beten, um Ruhe bei ihm zu finden. Eingefleischte Atheisten mögen lächeln, aber all das ist tatsächlich möglich 🙂

Santa Constanzia - Roma © Thomas Michael Glaw
Santa Costanza- Roma © Thomas Michael Glaw

Trotzdem kann man im Sommer auch die Kühle genießen, sich von der Baukunst und der Ausstattung begeistern lassen oder einfach Ruhe finden. Kirchen gibt es in Rom genug 🙂 – auf einige der interessantesten verweisen wir auch auf dieser Website. Besonders Santa Constanza möchte ich euch ans Herz legen … zum Seele baumeln lassen.

2. In vielen Parks kann man ein – verhältnismäßig – kühles Plätzchen finden. Besonders empfehlenswert sind Villa Celimontana  (Brunnen) und der Garten auf dem Aventin – mehr dazu in Roma Verde

Römische Parks - © Thomas Michael Glaw
Römische Parks – © Thomas Michael Glaw

3. Kühl ist es natürlich auch in Museen, und Rom hat davon ja auch genug. Hier ein kleiner Tipp für diesen Sommer: Unter dem Palazzo Valentini gibt es das Domus Romane di Palazzo Valentini. Wer Treppen steigen kann und keine Angst vor gläsernen Fußböden hat bekommt einen faszinierenden Einblicke in den römische Lebenswelt – garniert mit Multimedia Präsentation und einigen kleinen Spielereien. Am besten über das Web buchen und fünf Minuten vorher da sein sein. Die Gruppen sind relativ klein und die Führung dauert etwa 90 Minuten. Kühl ist es außerdem 🙂

Noch was? Ach, ja … alla spiaggia … der Strand ruft. Klar kann man

von Rom aus den Strand: 25 Minuten ab dem Bahnhof Roma Ostiense (Metro: Piramide) mit dem Zug. Die Züge fahren viermal pro Stunde, einfach bis zur Endhaltestelle sitzen bleiben. Wer sich einen leeren Strand erhofft, müsste allerdings entweder morgens um sieben da sein oder sich auf einen ein bis anderthalb Kilometer

Ostia - © Thomas Michael Glaw
Ostia – © Thomas Michael Glaw

Marsch Richtung Süden einstellen … und auch dort wird es nicht richtig leer. Baden ist in Italien eine Massenveranstaltung, außer man weiß was man tut, hat ein Auto und ist eher im Süden des Landes unterwegs.

 

Zum Schluss noch eine Bemerkung in eigener Sache. Viele hatten sich auf konkrete Reiseempfehlungen gefreut, die wir bis jetzt noch nicht publiziert haben. Wir sind immer noch in Verhandlungen mit unterschiedlichen Anbietern,  denn wir wollen euch ja eine Kombi aus richtig gutem Service und vernünftigen Preisen bieten. Wir treffen uns im August zu weiteren Gesprächen und hoffen euch im Herbst konkrete Ideen für eure Reise nach Rom vorstellen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.